Wir - die Crew

Error message

Notice: Undefined index: d437 in include_once() (line 1 of /mnt/web320/a0/92/53392192/htdocs/Drupal_01/sites/pearlfilm.net/settings.php).

Wir - die Crew

Wir

So begann unser gemeinsamer Lebensweg

Im Juli 2011 beendete Alwin erneut die Mitgliedschaft bei Parship, und er war nicht mehr bereit, diesen Dating-Seiten im Internet noch mehr Geld in den Rachen zu werfen. Also versteckte er seine E-Mail-Adresse in seinem Profil und ließ die Sache ruhen.
Die NEVERLAND, auf der Alwin schon einige Jahre als Skipper arbeitete, segelte im September 2011 von der Türkei zu den Kanarischen Inseln, um dort die Winterzeit zu verbringen. Auf diesem Segeltörn ankerten Ferdinand, der Eigner der NEVERLAND, und Alwin eine Nacht im Vorhafen von Rethymno auf Kreta fast vor der Haustür von Christine. Aber Alwin und Christine kannten sich damals noch nicht.
Im Oktober 2011 fand Christine durch Zufall Alwins Profil bei Parship und war sofort interessiert. Sie schrieb sein Profil an, aber erhielt keine Antwort.
Das konnte doch nicht sein! Sie googelte und googelte und fand heraus, dass einige Nutzer von Partnerportalen, wenn sie nicht mehr aktiv bezahlen wollen, ihre E-Mail-Adressen in ihren Profilen verstecken. So suchte sie eine Weile sehr intensiv in Alwins Profil und fand die versteckte E-Mail-Adresse, die sie sofort anschrieb. Alwin war sehr überrascht und antwortete sofort, denn er war natürlich interessiert, wer sein Rätsel gelöst haben könnte. So entwickelte sich ein lebendiger E-Mail-Austausch.
Aber die Entfernung war zu groß, und man konnte sich nicht mal so um die Ecke zu einem Kaffee verabreden, um sich persönlich kennenzulernen. Außerdem konnte ja Alwin nicht die NEVERLAND allein vor Anker liegen lassen, um nach Kreta zu fliegen. Schließlich gewann die Neugierde, und Christine buchte fest entschlossen einen Flug von Chania auf Kreta, wo sie seit über 30 Jahre lebte, nach Las Palmas de Gran Canaria, wo Alwin mit der NEVERLAND im Hafen vor Anker lag. Christine landete Anfang Februar 2012 direkt in der Karnevalszeit und blieb 10 Tage.
Sie verliebte sich in Alwin und war sich ziemlich sicher, dieses interessante Leben auf einem Segelschiff an seiner Seite auch lieben zu lernen. So waren sie nun intensiv emotional miteinander verbunden, aber es gab keine Gelegenheit für weitere Treffen. Im März 2012 segelte die NEVERLAND zu den Kap Verdischen Inseln, und im April segelte Alwin allein mit ihr über den Atlantik nach Martinique. Unmittelbar nach der Ankunft in der Karibik buchte Christine einen Flug von Kreta nach Martinique und landete dort Anfang Mai 2012. Diesmal hatte sie für vier Wochen gebucht, um Alwin und dieses unbekannte Leben auf einem Schiff genauer kennenzulernen. Mit jedem Tag reifte ihr Entschluß und am Ende der Zeit war sie sich ziemlich sicher.
Genau zu dieser Zeit entdeckte Alwin den Segelkatamaran PERLE, im Besitz von Doris und Jürg, die mit dem Gedanken spielten, das Schiff zu verkaufen. Alwin zeigte sofort starkes Interesse. Von einem solchen Schiff hatte er in den letzten Jahren immer geträumt. Christine war auch begeistert von dem sehr geräumigen und modernen Katamaran. Mit einem sehr guten Gefühl flog Christine zurück nach Kreta, kündigte ihre Wohnung und ihren Job bei einem lokalen Fernsehsender, verkaufte bzw. verschenkte alles, was sie nicht mitnehmen konnte und bereitete sich darauf vor, in die Karibik überzusiedeln. Alwin segelte in dieser Zeit mit der NEVERLAND nach Trinidad / Tobago, um dort die Hurrikansaison zu verbringen.
Schon im Juli erhielt Alwin von Doris und Jürg die Nachricht, dass sie nun fest entschlossen seien, ihre PERLE zu verkaufen. Sofort wurde über das Internet ein vorläufiger Vertrag abgeschlossen und der Kauf besiegelt.
Christine kam Ende August 2012 mit einem One-Way-Ticket und ihrer gesamten Filmausrüstung nach Tobago auf die NEVERLAND. Zum Ende der Hurrikansaison segelten sie mit Ferdinand zurück nach Martinique und übernahmen dort ihr neues Zuhause, die PERLE. Doris und Jürg halfen noch aktiv bei der Arbeit an der PERLE, so dass wir das Schiff sehr bald ins Wasser bringen konnten.

Der folgende Videoclip erzählt unsere Geschichte.

Wir leben jetzt gemeinsam, wovon viele träumen.

Alwin und Christine

Our story

Skipper Alwin

Alwin

Alwin wurde 1952 in Cottbus in Ostdeutschland geboren. In seiner Kindheit verbrachte er viel Zeit an der Ostseeküste und fuhr dort mit Fischern auf die offene See hinaus.
Dort wurde sein Berufswunsch geweckt. Er wollte als Funker oder Kapitän zur Handelsmarine gehen. weil er das Meer liebte, und es auch ein Weg war, mehr Freiheit zu bekommen in der ehemaligen DDR.
Doch daraus wurde vermutlich durch die zahlreiche "Westverwandtschaft" leider nichts!
Stattdessen machte Alwin sein Abitur mit gleichzeitiger Ausbildung als Kfz-Mechaniker. In seiner Freizeit beschäftigte er sich viel mit Elektronik, Amateurfunk und Segeln. Aber anstatt zur Marine zu gehen, studierte er an der TU Dresden Elektronik, Technologie und Feingerätetechnik und arbeitete danach in der Forschung und Entwicklung.
In seiner Freizeit segelte Alwin viel mit seinem 15er Jollerkreuzer auf dem Wasser in der Nähe von Berlin und Brandenburg, und er brachte Kindern das Segeln bei. Das Segeln auf Hoher See wurde ihm leider verwehrt. So mußte er sich auf die inneren Seegewässer der DDR beschränken

Nach der Wiedervereinigung Deutschlands gelang es Alwin, die Vertretung von einem bekannten Schiffsausrüster für Elektronik zu bekommen. Er gründete in seinem Haus direkt am Stadtrand von Berlin am Oder-Spree-Kanal eine Firma für Schiffselektronik. So machte er sein Hobby zu seinem Beruf und hatte mit Navigation, Radar, Schiffselektrik und Elektronik zu tun, und so stattete er in dieser Zeit viele Weltumsegler aus. Aber nie vergaß Alwin seinen geheimen Wunsch, selbst um die Welt zu segeln. Schon im Jahre 1996 konnte er durch Zufall bei einer Versteigerung durch eine Bank einen großen Segelkatamaran ersteigern und begann diesen für eine Weltumsegelung auszurüsten. Im Jahr 2002 war es dann soweit. Er übertrug die Leitung seiner Firma an seinen ältesten Sohn, und pünktich zwei Tage nach seinem 50. Geburtstag machte er die Leinen los und begab sich mit seiner damaligen Frau auf Weltumsegelung. Norwegen - Spitzbergen - England - Spanien - Kanaren - Karibik. Und er würde vielleicht immer noch mit diesem Katamaran segeln, wenn ihn nicht im August 2004 seine Frau verlassen hätte und wenn nicht im folgenden September Hurrikan Iwan seinen Katamaran auf Grenada beschädigt hätte.

Alwin verkaufte kurzerhand den Katamaran und kehrte nach Deutschland zurück. Dort arbeitete er wieder in der Schiffselektronik und stattete wieder andere Boote für ihre Weltumseglung aus. Aber auf lange Sicht war sein Wunsch zu segeln stärker, und im Spätsommer 2005 nahm er ein Angebot an, als Kapitän auf dem großen Segelkatamaran Neverland (20 m x 10 m) zu arbeiten. Alwin machte den Sporthochseeschifferschein, das höchste Zertifikat für die private Seeschifffahrt, und flog nach American Samoa im Pazifik, um dort die NEVERLAND zu übernehmen. Er hat inzwischen ungefähr 160.000 Seemeilen im Kielwasser mit 4 verschiedenen Schiffen, davon ungefähr ca. 100.000 Seemeilen auf Katamaranen. Alwin liebte seine Arbeit als Kapitän eines großen Katamarans. Alwin kocht gerne, er kocht auch vegetarisch. Und er ist ein guter Lehrer, wenn Sie mehr über Hochseesegeln lernen wollen.

Christine - die Bordfrau

Christine

Christine wurde am 02.06.1959 in Müllheim in Baden, Deutschland geboren.

Im Jahre 1978 reiste sie als Backpacker durch Griechenland, kam nach Kreta, verliebte sich in einen einheimischen jungen Mann aus Chania und ging nie wieder nach Deutschland zurück. Die Liebe mündete in eine lange Ehe, und später wurden dort ihre beiden Söhne Andonis und Pavlos geboren.
Nachdem ihre Söhne alt genug waren, begann sie ihr Hobby Filmen zu ihrem Beruf zu machen. Christine begann als selbstständige Filmemacherin, Familienereignisse und Hochzeitsfeiern zu filmen. Danach arbeitete sie als Kamerafrau in verschiedenen Filmprojekten und später für mehrere private Fernsehsender auf Kreta. In dieser Zeit arbeitete sie viel mit namhaften griechischen Regisseuren und Filmproduzenten zusammen.
Später begann sie eigene Filmproduktionen wie Dokumentarfilme und Werbefilme zu produzieren.

Ende 2011 fand sie Alwin im Internet, kam im Februar 2012 per Flugzeug nach Gran Canaria und später im Mai nach Martinique. Nach ihrem letzten Besuch entschied sie sich, in Zukunft zusammen mit Alwin auf einem Segelschiff zu leben und die Welt zu erkunden. So kam sie am 27.08.2012 in Tobago mit ihrer gesamten Filmausrüstung und wenigen privaten Sachen mit dem Flugzeug an, um für immer zu bleiben.

Christine hat bereits im Dezember 2011 auf Kreta einen Segellehrgang gemacht und besitzt nun ihren Sportseeschifferschein.